0

„Barbaren“ Podcast und „La Révolution“

Barbaren Podcast

Barbaren (D 2020)

6 Folgen à 41-51 Minuten
Showrunner: Arne Nolting, Jan Martin Scharf
Regisseure: Philipp Leinemann, Barbara Eder
Autoren: Arne Nolting, Jan Martin Scharf, Andreas Heckmann
Darsteller: Laurence Rupp (Arminius), Jeanne Goursaud (Thusnelda), David Schütter (Folkwin Wolfspeer)

Gaetano Aronica (Varus), Bernhard Schütz (Segestes), Nicki von Tempelhoff (Segimer)
Ronald Zehrfeld (Berulf), Nikolai Kinski (Pelagios), Urs Rechn (Kunolf), Marion Boess (Luco)

ab Timecode 37:13
Bar-bar-bar-bar-Barbaren“ sangen die Bach Boys bereits einst. Jetzt gibt es die Serie zum Lied. Sorry für den schlechten Scherz, aber selbst das wäre ein besseres und unterhaltsamerer Ansatz gewesen als das, was das deutsche Netflix-Original „Barbaren“ macht. Die Verfilmung der Varus-Schlacht löst bei unseren Podcastern Holger und Rüdiger wechselweise schallendes Gelächter und anschwellende Wut aus. Wir versuchen dennoch so sachlich es geht, die vielen Probleme der Miniserie aufzudröseln. Darunter das Drehbuch, die Regie, das Casting, die Action.  Und nebenbei versuchen wir auch noch ein klein wenig geschichtliche Hintergrunde über die Schlacht im Teutoburger Wald, äh Kalkriese, äh wo auch immer zu liefern. 

Barbaren Trailer

La Révolution Podcast

La Révolution (F 2020)

8 Folgen à 39-57 Minuten
Showrunner: Aurélien Molas
Regisseure: Jérémie Rozan, Edouard Salier, Julien Trousselier
Autoren: Aurélien Molas, Gala Guasti, Sabine Dabadie, Hamid Hlioua
Darsteller: Marilou Aussilloux (Elise de Montargis), Lionel Erdogan (Albert Guillotin), Amir El Kacem (Joseph Guillotin)

Amélia Lacquemant (Madeleine), Julien Frison (Donatien de Montargis), Dimitri Storoge (Edmon de Pérouse)
Gaia Weiss (Marianne), Doudou Masta (Oka), Isabel Aimé González-Sola (Katell), Laurent Lucas (Charles de Montargis)

ab Timecode 3:13
Mit „La Révolution“ gibt Netflix der Französischen Revolution einen Zombie-Dreh. Das mag man für geschmacklos halten, aber es ist auch unterhaltsam. Finden zumindest Roland, Holger und Rüdiger im Podcast. „La Révolution“ überzeugt dabei vor allem durch grandiose visuelle Einfälle und eine Erzahlart, die an den unterschätzten Historienthriller „Pakt der Wölfe“ erinnert. Im Gespräch versuchen wir die historisch unterfütterten Anspielungen an Joseph Guillotin oder die Tricolore zu erklären, schwärmen von der möglichen Geburtsstunde eines französischen Stars und wagen auch die eine oder andere Kritik, zum Beispiel an der fehlenden Erklärung für die Notwendigkeit der Gebärdensprache oder am Einsatz des mehr als umstrittenen „Magical Negro“-Tropes.

La Révolution Trailer

Cold Open Frage: "Welcher Serien-Jurist würde sich am Besten im US Supreme Court machen?"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top