0

„Haus des Geldes: Teil 4“ und „Star Trek: Picard“ Teil 3

Haus des Geldes (Spanien 2020)

8 Folgen à 41-58 Minuten
Showrunner: Álex Pina
Regisseure: Koldo Serra, Javier Quintas, Álex Rodrigo, Jesús Colmenar
Autoren: Álex Pina, Javier Gómez Santander, Esther Morales, Ana Boyero, Juan Salvador López u.a.
Darsteller: Álvaro Morte (Der Professor) / Úrsula Corberó (Tokio) / Miguel Herrán (Rio)
Itziar Iztuno (Lissabon) / Rodrigo de la Serna (Palermo) / Pedro Alonso (Berlin)
Najwa Nimri (Kommissarin Sierra) / Jaime Lorente (Denver) / Alba Flores (Nairobi)

Bella Ciao! Zur Rückkehr von „Haus des Geldes“ (4:05) konnte Rüdiger nicht umhin, mit Steven über die neue Staffel zu sprechen. Schließlich hat der ihn einst zu der Serie gebracht. Beim Blick auf Teil 4 stellen die beiden fest, dass die Serie sich seither sehr gewandelt hat. Sie versuchen herauszufinden, wo die Unterschiede zur großartigen ersten Staffel liegen und wie die Macher um Álex Pina es trotzdem schaffen, das Publikum zu fesseln. Und sie fragen sich ob neben dem Professor und Tokio noch weitere Charaktere reizvoll sind. Seinen Reiz hat Jean-Luc Picard für Andreas und Rüdiger nie verloren und so setzen sich die beiden ein letztes Mal (virtuell) zusammen, um über die letzten drei Folgen „Star Trek: Picard“ (29:17) und den Gesamteindruck der Serie zu sprechen. Welche Probleme haben die Drehbuchautoren nicht gelöst? Wie waren die Schauwerte? Und vor allem: Besteht Anreiz, die bereits bestellte zweite Staffel zu hören? Cold-Open-Frage „Von welcher Serie hättet Ihr gerne einen Recap-Podcast mit den Stars oder Machern?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top